Hortbetreuung - Tintenkleckse

Wir sind eine außerschulische, familienergänzende und unterstützende Einrichtung zur Erziehung, Bildung und Betreuung von Schulkindern, vonder 1. - 4. Klasse.

Bei uns können die Kinder Folgendes erfahren:

  • familiäre Atmosphäre
  • warmes Mittagessen
  • qualifizierte Hausaufgabenbetreuung
  • pädagogische Freizeitangebote
  • Ausflüge
  • Hausaufgabenfreier Freitag, diesen Tag nutzen wir für Angebote und ein intensives und soziales Miteinander.

Unsere Ziele

  • Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft entwickeln
  • Konfliktfähigkeit üben
  • Verantwortung für sich und andere übernehmen
  • Förderung der Selbständigkeit
  • sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Freude und Spaß erleben

Übergänge des Kindes im Bildungsverlauf

Übergang vom Kindergarten in den Hort

Für das Kind ist der Wechsel vom Kindergarten in die Schule bzw. in denHort mit vielerlei Veränderungen und Anforderungen verbunden. Um die-se neuen Herausforderungen möglichst gut bewältigen zu können, bie-ten wir verschiedene Möglichkeiten:

  • Ausführliches Informationsgespräch im Vorfeld mit den Eltern
  • Büchertaschentag: Im Juni oder Juli besuchen die zukünftigen Schulkinder den Hort. Sie lernen die Räume kennen, suchen sich ihren zukünftigen Garderobenplatz aus und kennzeichnen diesen mit einem selbstgebastelten Garderobenschild. Außerdem bekom-men die Kinder ihren neuen Büchertaschenanhänger als Zeichen der Zugehörigkeit zum Hort.
  • Abholen der Kinder in den ersten 4 Wochen direkt von der Grund-schule durch Hortbetreuer
  • Begrüßungsrituale zum Kennenlernen und Wohlfühlen in der Grup-pe
  • Durch gruppenübergreifendes Arbeiten eines Teils unseres Personals kennen und erleben die Kinder bereits in ihrer Vorschulzeit die Mitarbeiterinnen des Hortes.
  • gute Informationsweitergabe an die Eltern, z.B. Flyer, Konzeption, Homepage, E-Mail-Verteiler-Ansprechpartner beim Schulelternabend
  • Tür und Angelgespräche mit Lehrkräften und Eltern

Übergang vom Hort zur weiterführenden Schule

  • Begleitung der Ablösephase
  • Gespräche über Schulen, die die Viertklässler zukünftig besuchen werden
  • Wünsche, Erwartungen und Ängste thematisieren
  • Abschiedsfest für die Kinder der 4. Klasse

Exemplarischer Tagesablauf

  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr - Ankommen / Mittagessen
    Die Kinder kommen je nach Unterrichtsschluss (11.00/12.00/12.45 Uhr) von der Schule und können im Hort ihren Bedürfnissen nachgehen (spielen, basteln, ausruhen, ...).
    Um 12.00 Uhr gehen die ersten Kinder, um 12.45 Uhr die Kinder, die dann erst Schulschluss haben in die Mensa zum Mittagessen. Nach demEssen gehen alle Kinder mind. 15 Minuten in den Garten und können sich dort bewegen, austoben, finden Ausgleich zum langen Sitzen in der Schule oder spielen danach im Haus.
  • 13.30 bis 14.45 Uhr - Hausaufgabenzeit
    ie Kinder versammeln sich im Hausaufgabenraum. Dort werden die Hausaufgaben erledigt. Dabei achten wir auf Rahmenbedingungen (fes-ter Arbeitsplatz, helle Räume, möglichst konstante Bezugspersonen) undbieten den Kindern eine unterstützende Begleitung. Kinder, die nicht bei den Hausaufgaben sind, haben Freispielzeit oder nehmen an einem An-gebot der Betreuer teil. Kinder die bereits um 11.00 Uhr Schulschluss haben bekommen ab 11.15 Uhr die Möglichkeit mit den Hausaufgaben vor dem Mittagessen zu beginnen.
  • 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr – Freispielzeit in der Kita
    Ab 15.00 Uhr werden die Kinder in den Räumen der Kita betreut.
  • 16.30 Uhr schließt der Hort.

In der „Kinder freien“ Zeit wird die Vorbereitungszeit unseres Teams in der Einrichtung abgeleistet. In dieser Zeit werden verschiedenste Aufga-ben wahrgenommen und durchgeführt:

  • Teamgespräche, Planung und Organisation der pädagogischen Arbeit, von Projekten, Aktivitäten
  • Wochenplanungen
  • Vorbereitung von Freizeitangeboten
  • Gespräche (mit Lehrern, Eltern und anderen pädagogischen Fachkräften)
  • Fallbesprechungen
  • laufende Verwaltungstätigkeiten, Umsetzung der Vorschriften und Richtlinien
  • Fachliteratur lesen-Einkäufe und hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Organisatorische Aufgaben
  • Beobachtungen dokumentieren

Hausaufgabenbetreuung im Hort

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir sehen diese als unterstützende Lernmöglichkeit an, die Gelegenheit gibt, Gelerntes zu vertiefen und zu wiederholen.

Die pädagogischen Fachkräfte helfen den Kindern eigene Lernmöglichkeiten zu finden. Sie geben Impulse, neue Arbeitstechniken auszuprobieren und unterstützen die Kinder in ihrem Zeitmanagement.

Die Kinder haben die Möglichkeit verschiedene Lernhilfen, wie zum Beispiel Rechenschieber, Duden, Zahlenstrahl usw. zu verwenden. Um den unterschiedlichen Lerntypen gerecht zu werden, stehen den Kindern Sitzbälle, Liegematten und Lärmschutzkopfhörer zur Verfügung. Zudem haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Hausaufgaben auch im Stehen zu erledigen.

Des Weiteren achten wir darauf, dass den Kindern immer genügend Getränke zur Verfügung stehen, dies fördert die Konzentration.

Unsere Hausaufgabenbetreuung findet von Montag bis Donnerstag statt und wird in extra Hausaufgabenzimmern erledigt. In diesen Räumen gelten die mit den Kindern erarbeiteten Regeln. Der Freitag ist für die Kinder im Hort hausaufgabenfrei. Freitags finden kleinere Angebote, Projekte oder Freispielzeit statt. Die Kinder gestalten diesen Tag mit, indem sie ihre Interessen und Bedürfnisse einbringen.
Die Haupt-Hausaufgabenzeit findet zwischen 13:30 Uhr und 14:45 Uhr statt. Kinder die vor 12:45 Uhr Schulschluss haben, bekommen die Möglichkeit auch schon vor dem Mittagessen mit den Hausaufgaben zu beginnen.

Als besonderes Angebot führen wir für jedes Kind ein Hausaufgabenprotokoll. Dies bietet die Möglichkeit der Kommunikation zwischen pädagogischem Personal und den Eltern. Es wird von den Eltern täglich gelesen und unterschrieben.

Die Erzieher/innen geben keine Nachhilfe, jedoch Unterstützung bei den Hausaufgaben. Das Kind darf selbstbestimmt entscheiden, mit welchen Aufgaben es beginnen möchte. Wir weisen darauf hin, dass die Eltern für die kompletten Hausaufgaben, sowie vollständigen Unterlagen und Arbeitsmaterialien, verantwortlich sind. Der Hort fungiert familienergänzend und ist somit nicht dafür zuständig. Wer nicht möchte, dass sein Kind die Hausaufgaben im Hort macht, muss dies schriftlich kundtun. Auch wenn sich unsere Räume im Schulhaus befinden, ist die nicht möglich, dass die Kinder vergessene Sachen (Schul- und Lernmaterial) nachholen. Zum einen haben wir nicht die Befugnis die Klassenzimmer aufzusperren, zum anderen möchten wir die Kinder in ihrer Selbstständigkeit sowie in ihrer Eigenverantwortung bestärken.